Willkommen auf der Website der Gemeinde Grenchen



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
  • Seite vorlesen
  • Druck Version
  • PDF


Das Gesundheitssystem in Grenchen stellt in jeder Beziehung eine hohe Versorgungsqualität sicher. Rund 30 Allgemeinmediziner, Spezialisten, weitere Einrichtungen und Dienste stehen der Bevölkerung der Region zur Verfügung.

Im Notfall: Notfallnummern

Das Bürgerspital Solothurn ist für die Versorgung der Bevölkerung zuständig. Die Notfallversorgung übernehmen 6 Rettungsfahrzeuge des Ambulanz- und Rettungsdienstes der Stadt Grenchen und das Bürgerspitals Solothurn.

In Grenchen gibt es keine Notfallapotheke mehr. Die Bahnhofapotheke Solothurn an der Hauptbahnhofstrasse 16 hat den Sonntagsdienst für die Region übernommen. Telefonnummer 032 622 19 19.

Defibrillationsgeräte zur Herzwiederbelebung: Auch SIE können helfen!
In Grenchen sind öffentlich zugängliche Defibrillatoren an mehreren neuralgischen Orten der Stadt montiert (sog. AED Automatisierter externer Defibrillator). Sie sind sehr einfach zu bedienen: Das Gerät gibt Ihnen Instruktionen und alarmiert automatisch die Amulanz. Also zögern Sie nicht. Es zählt jede Sekunde. Machen Sie sich heute schon kundig, wo die 8 Geräte zu finden sind: Standorte. Weitere Informationen zum Thema Defibrillatoren: Basic Life Support (BLS) + Automatischer Externer Defibrillator (AED) für Laien und Hintergrundwissen Frühdefibrillation .

Blutspendezentrum Grenchen
Das Blutspendezentrum Grenchen der SRK Aargau-Solothurn befindet sich im Sunnepark, Wissbächlistrasse 48, 2540 Grenchen. Öffnungs– und Telefonzeiten: Dienstag 11.30 - 19.30 Uhr. Telefonnummer 032 645 04 75

Entlastungsdienste

Ein breites Dienstleistungsangebot in allen Lebenslagen bietet das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) Fahrdienst, Notrufsystem, Ergotherapie, Kinderbetreuung zu Hause, Besuch- und Begleitdienst, Migration und Gesundheit, Babysitter-Vermittlung, konstruktive Konfliktbearbeitung, Angebote für werdende Eltern sowie der Entlastungsdienst.

Der Samariterverein fördert den Einsatz von Freiwilligen im Rettungs-, Gesundheits- und Sozialwesen. Er sorgt dafür, dass Verunfallte und plötzlich Erkrankte Erste Hilfe erhalten. Mit spontanen oder ergänzenden Betreuungs- und Pflegeeinsätzen schliesst er Lücken im Netz der Sozialeinrichtungen. Er fördert das Gesundheitsbewusstsein und die Unfallverhütung.

Spitex-Dienste: Die Spitex-Dienste bieten behinderten, kranken, verunfallten, rekonvaleszenten, hilfebedürftigen und sterbenden Menschen aller Altersgruppen ihre Hilfe an. Zudem vermietet oder verkauft sie Hilfsmittel (Krankenmobilien wie Gehstützen, Rollstühle, Rollatoren, WC-Aufsätze, etc.), welche älteren, kranken oder verletzten Menschen den Alltag erleichtern und Sicherheit in verschiedenen Lebensbereichen bieten.

Fahrdienste: Für ältere, behinderte oder kranke Menschen kann ein Arzt- oder Therapietermin zu einem schwierigen Unterfangen werden. Der Rotkreuz-Fahrdienst, der Verein Einsatz für die Gesellschaft und Entlastungsdienst für Familien mit Behinderten (EFG-ED) sowie der Verein Inva-Mobil sind für solche Menschen eine wichtige und nicht mehr wegzudenkende Einrichtung.

Der Verein Einsatz für die Gesellschaft und Entlastungsdienst für Familien mit Behinderten (EFG-ED) unterstützt Betagte, Kranke, Eltern / Kinder, Verunfallte sowie Behinderte und deren Angehörige in ihrem Alltag mit Diensten wie Einsätze in den Bereichen Hauswirtschaft und Garten, Entlasten und verlässliches Betreuen von Erwachsenen und Kinder, sowie Fahrdienste.

Beratungsstellen / Selbsthilfegruppen

Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen des Kantons Solothurn: Adressen, Tipps und vieles mehr unter http://www.selbsthilfe-so.ch

Weitere Beratungsstellen in sozialen und gesundheitlichen Bereichen finden Sie hier

Kinder und Jugend

Unsere Gemeinde organisiert für Kinder und Jugendliche verschiedene ärztliche Dienste, so beispielsweise: Schularztdienst, Schulzahnpflege, Schulpsychologische Dienste.

Pro Juventute setzt sich für die Bedürfnisse und Rechte von Kindern und Jugendlichen in der Schweiz ein. Sie hilft in Notfällen, bietet soziale Dienstleistungen an und fördert Kinder und Jugendliche in ihrer persönlichen Entwicklung. Die, Pro Juventute Elternbriefe unterstützen Eltern (ab Geburt ihres Kindes) in verschiedenen Situationen mit Informationen für Pflege, Ernährung und Erziehung.

Der Kinder- und Jugendpsychiatrische Dienst (KJPD) bietet Hilfe bei familiären und persönlichen seelischen Krisen, Kontakt-, Beziehungs- und Verhaltensprobleme innerhalb und ausserhalb der Familie: Emotionale Belastungszeichen wie zum Beispiel Ängste, Zwänge, Depressivität oder Suizidalität, schwere psychische Erkrankungen mit Zeichen wie Realitätsverlust, Wahn oder Halluzinationen, sich körperlich äussernde Störungen wie zum Beispiel Ess- oder Schlafstörungen sowie Einnässen, Auffälligkeiten in der geistigen, sozialen und körperlichen Entwicklung einschliesslich Hyperaktivität, Sprechstörungen oder anderen umschriebenen Entwicklungsstörungen, Probleme im Umgang mit Suchtmitteln sowie Schädigungen durch Gewalt, Vernachlässigung oder Misshandlung.

Wohnen und Betreuung in Grenchen

Alterszentren: In Grenchen gibt es folgende, wichtige Stützen in der sozialen Versorgung: das Alterszentrum Kastels, die Alterssiedlung Kastels, das Alterszentrum am Weinberg sowie das Kleinheim Ypsilon für demenzkranke Menschen (Telefonnummer 032 652 71 30).

Der Sunnepark Grenchen ist ein wegweisendes Wohn-, Pflege-, Gesundheits- und Bildungszentrum für die Bevölkerung von Grenchen mit überregionaler Ausstrahlung. Auf dem alten Spitalareal werden heute 101 Pflegebetten angeboten.

“Zuhause am Girardplatz“ Es ist geschaffen für Menschen, die sich einen Grossteil ihrer Eigenständigkeit bewahrt haben. Es vereint komfortables Wohnen mit individuellen Service- und Betreuungsleistungen, die nach Bedarf oder auf Wunsch bereitgestellt werden. Wohnen mit Service bedeutet nicht elegantes „Abstellgleis“, sondern ein komfortables Zuhause für alle, die an Gesellschaft, Kultur, Wirtschaft und Sport teilhaben wollen: Mit gut erreichbaren öffentlichen Verkehrsmitteln, besten Serviceleistungen und einem breiten Angebot an Kursen, Unterhaltung und persönlicher sowie medizinischer Betreuung.

Menschen mit besonderen Bedürfnissen und Lebenssituationen

Das Heilpädagogische Schulzentrum Grenchen (HPSZ) als Tagesschulstruktur schult und fördert Kinder mit einer Lernbeeinträchtigung ab dem Vorschulalter bis zum Antritt der Berufsausbildung nach individuellem Lernplan. Angegliedert an die HPS ist der Heilpädagogische Dienst, welcher Kinder im Vorschulalter mit Entwicklungsdefiziten möglichst frühzeitig therapiert.

Menschen mit einer geistigen oder mehrfachen Behinderung führen in der Rodania Stiftung für Schwerbehinderte ein selbstbestimmtes und selbstständiges Leben. Dabei orientieren wir uns an den Bedürfnissen und der aktuellen Lebenssituation unserer begleiteten Menschen sowie am Normalisierungsgedanken und an sozial- und heilpädagogischen Grundsätzen.

Sonderpädagogische Zentrum Bachtelen: Die interne Sonderschule für normalbegabte Kinder und Jugendliche mit ausgeprägten Verhaltensauffälligkeiten, Lernschwierigkeiten und/oder Kommunikationsstörungen hat die Aufgabe, die Integration in die Regelschule oder in die Berufsbildung zu ermöglichen.

Das Wohnheim Schmelzi begleitet Menschen mit psychosozialen Beeinträchtigungen auf dem Weg der persönlichen Entwicklung. Das Angebot richtet sich an erwachsene Frauen und Männer, die vorübergehend einer betreuten oder begleiteten Wohnform bedürfen. Dies auf Grund von psychosozialen Beeinträchtigungen oder von vorübergehend benötigter Unterstützung und Begleitung im Alltag.

Der Verein Sozial- und Gesundheitsorganisationen Kanton Solothurn (SAGIF) bezweckt die Aufklärung der Bevölkerung über Gesundheitsvorsorge und Invalidität, die Förderung der Zusammenarbeit zwischen den ihm angeschlossenen Institutionen, die Koordination der Sozialhilfe, die Mitgestaltung der kantonalen Gesundheits- und Sozialpolitik, die Koordination der Mittelbeschaffung, insbesondere eine Vereinheitlichung der Beitragsleistungen durch Gemeinden.