Kopfzeile

Inhalt

Breitling und die Stadt Grenchen bekennen Farbe mit einem einzigartigen Streetart-Projekt

22. Juni 2022
Als feste Grössen der Schweizer Uhrmacherkunst schlagen die Marke Breitling und die Stadt Grenchen am Puls der Zeit. Jetzt bringen sie gemeinsam auch Farbe ins Spiel. Mit einem grossflächigen Graffiti-Projekt des Schweizer Künstlers Fabian «Bane» Florin fügen sie der bemerkenswerten Anzahl Kunstwerken im öffentlichen Raum von Grenchen ein neues Highlight hinzu, das von der minutiösen Arbeit der Uhrmacher inspiriert ist.

In Sachen Street-Art kann es Grenchen mit so mancher Grossstadt aufnehmen: Zahlreiche Wandgemälde spiegeln den jugendlichen Spirit der Stadt wider, die von UNICEF als kinderfreundliche Gemeinde ausgezeichnet wurde. «Für eine Stadt dieser Grösse ist die Dichte an moderner Kunst im öffentlichen Raum vielleicht gar einzigartig», so Stadtpräsident François Scheidegger. «Als Technologie- und Wirtschaftsstandort bietet Grenchen viele Möglichkeiten und auch Inspirationsquellen für Street-Art-Künstler. Wir möchten die Stadt gezielt mit urbaner Kunst bereichern und so ihren weltoffenen und modernen Charakter hervorheben.»

Bekannt geworden ist Grenchen als Standort der Uhrmacherkunst. Breitling ist hier bereits seit den 1980er-Jahren ansässig. Nun prägt die Marke auch das Stadtbild nachhaltig: Mit einem imposanten Graffiti setzt der bekannte Schweizer Graffiti-Künstler Fabian «Bane» Florin der emsigen Betriebsamkeit der Uhrmacher ein buntes Denkmal. Das ca. 100 Meter lange und 4 Meter hohe Kunstwerk befindet sich in der Léon Breitling-Strasse und somit gleich neben dem Stammsitz der Marke. Die Arbeit der Uhrmacher konnte der Künstler bei Breitling hautnah erleben: «Viele Menschen sind Teil des Entstehungsprozesses einer Uhr, und ich war beeindruckt von ihrer Präzision und dem nahtlosen Zusammenspiel. Daher habe ich die Ameise als Symbol für all die fleissigen Menschen gewählt, die die Uhrenindustrie geprägt haben und es heute noch tun.»

Bei Breitling war man sofort begeistert von der Idee. «Street-Art weckt Emotionen», bekräftigt Breitling CEO Georges Kern. «Das passt perfekt zu Breitling und dem inklusiven und entspannten Lifestyle, für den die Marke steht. Es war uns daher ein echtes Anliegen, unsere Wahlheimat bei diesem kreativen Projekt zu unterstützen und das Preisgeld, das mit der Auszeichnung durch den Solothurner Unternehmerpreis 2020 verbunden gewesen ist, in die Neugestaltung unserer unmittelbaren Umgebung als Ort der Begegnung einfliessen zu lassen. Und wir lieben das Ergebnis!» Neben dem Graffiti selbst wird auch eine umfangreiche Begrünung der Léon Breitling-Strasse vorgenommen, bei der ausschliesslich einheimische Pflanzen und Materialien zum Einsatz kommen. Die Begrünung wurde bewusst so gewählt, dass sie sukzessive erblüht und im kommenden Frühling ihre volle Pracht erlangt.

Die Vorstellung des neuen Wandgemäldes liefert auch einen Vorgeschmack auf das G-Town Graffiti-Festival, das am 9. Juli seine Premiere feiert und dazu beitragen soll, in den kommenden Jahren die Street-Art-Kollektion von Grenchen um weitere spektakuläre Werke zu bereichern.

ÜBER BREITLING

Breitling wurde 1884 gegründet und ist heute ein führender Schweizer Uhrenhersteller. Das innovative Unternehmen gilt als Erfinder des modernen Chronographen und als Pionier im Bereich der Funktionsuhren für die Navigation. Breitling setzt als entspannte, inklusive und nachhaltige Luxusmarke neue Massstäbe und unterhält weltweit über 150 im Industrieloft-Stil gestaltete Verkaufsstellen. Die Breitling Kollektionen sind perfekt für Aktivitäten in der Luft, an Land und im Wasser; alle zeichnen sich durch den unverwechselbaren modernen Retro-Stil der Marke aus. Die aussergewöhnliche Qualität jedes Uhrwerks wird durch seinen Status als COSC- zertifizierter Chronometer bestätigt, und die Marke verbleibt einer der wenigen unabhängigen Uhrenhersteller, die eigene Manufakturkaliber produzieren. Breitling verbindet klassische Uhrmacherkunst mit den neuesten Innovationen und ist damit ein Unternehmen mit Geschichte, das stets seiner Zeit voraus ist.

ÜBER FABIAN «BANE» FLORIN

Urbane Kunst macht unsere Lebenswelt zur Galerie. Und in genau diese Lebenswelt taucht der Bündner Künstler Fabian «BANE» Florin mit seiner Arbeit ein – er wirkt als Beobachter, Schöpfer, Kurator.

1982 in Chur geboren, ging BANE einen Weg, der ihn mitunter durch tiefste Abgründe, aber auch zu immer neuen Quellen der Inspiration führte. Inspiration, welcher der Churer Künstler in Werken rund um den Globus Ausdruck verlieh. So zieren seine Arbeiten mittlerweile Städte vom östlichen Mittelmeer bis nach Asien und sind vielbeachtete Exponate in Kunstgalerien. Fabian

«BANE» Florin trägt somit nicht nur die Geschichte seines Weges sondern auch die Lebenswelt seiner Heimatstadt in die Welt.

ÜBER GRENCHEN

Grenchen, die zweitgrösste Gemeinde des Kantons Solothurn, ist geprägt von einer einzigartigen Koexistenz: traditionsreiche Uhren- und Präzisionsindustrie kombiniert mit idyllisch grünem Wohn- und Lebensraum.

Vielfältige Wirtschaftszweige und innovative Unternehmen sind hier ebenso beheimatet wie international renommierte Bildungsstätten, darunter auch die Höhere Fachschule für Technik Mittelland oder die Uhrmacherschule. Eine gut ausgebaute Infrastruktur – etwa durch die Anbindung an das europäische Autobahn- und Schienennetz sowie den eigenen Flughafen –, ein reichhaltiges Kultur- und Freizeitangebot sowie ausgezeichnete Einkaufsmöglichkeiten leisten ihren Beitrag zu einer hohen Lebensqualität.

BETEILIGTE UNTERNEHMEN AN DER BEGRÜNUNG

Für die Begrünung rund um die Léon Breitling-Strasse zeichnen der Landschaftsarchitekt Andres Hofmann aus Bern und die Landschaftsgärtnerei Schneider aus Grenchen verantwortlich. Die Vorarbeiten an der Wand als Grundlage für das Kunstwerk übernahm die Maurerfirma Gurtner aus Grenchen.

Streetart Grenchen
Bildlegende vlnr: François Scheidegger, Stadtpräsident Grenchen, Fabian «Bane» Florin, Georges Kern, CEO Breitling

Zugehörige Objekte

Name
220620_Breitling_Pressetext_Graffiti_Grenchen_DE_2.pdf Download 0 220620_Breitling_Pressetext_Graffiti_Grenchen_DE_2.pdf